Hilfsnavigation

Wappen Stadt Norderstedt
Icon deutschIcon english

Suche |
Adresssuche

Inhalt

Parkpflege- und Entwicklungsplan Moorbekpark

6011 Bild MoorbekparkÖffentliche Grünflächen werden für die Kommunen immer wichtiger. Durch die Ausbreitung der Siedlungsräume, die damit verbundene Versiegelung der Landschaft und den demographischen Wandel in der Gesellschaft gewinnen Freiräume in den städtischen Gebieten immer stärker an Bedeutung. Sie dienen der Erholung, dem Wasserhaushalt, als Lebensraum für Tiere und Pflanzen und verbessern das Stadtklima. Sie steigern die Lebensqualität der Bürger und damit die Attraktivität einer Kommune als Wohn- und Wirtschaftsstandort. Schon bei der Wahl des Wohnortes sehen die meisten Bürger die Anbindung an Parks und Grünanlage und deren Einrichtungen als sehr bedeutenden Entscheidungsfaktor an.

In der Planung der neuen Stadtmitte und der umgebenden Quartiere ist der Moorbekpark durch bewusste Integration vorhandener Gewässerstrukturen und der
Kulturlandschaft als Park und Grünverbindung vorgesehen worden. Der Moorbekpark ist in seiner Entwicklung noch im Aufbau. Nur an wenigen Stellen gibt es alten
Baumbestand. Um einen dauerhaften Gehölzbestand und eine Struktur mit markanten Eigenheiten eines alten Parks zu erreichen, besteht die Notwendigkeit über Jahre
und Jahrzehnte durch selektive Pflegemaßnahmen die Entwicklung der Parks zu steuern. 

Um dieses Entwicklungsziel zu erreichen, wurde vom Fachbereich Natur und Landschaft ein Parkpflege- und Entwicklungsplan in Zusammenarbeit mit einem externen Garten- und Landschaftsarchitekten erstellt. Der Parkpflege- und Entwicklungsplan Moorbekpark stellt die notwendigen Entwicklungsschritte dar und benennt die dafür notwendigen Maßnahmen. Eine qualifizierte Pflege ist die Grundvoraussetzung um wertvolle Grünanlagen dauerhaft zu erhalten. Es geht um die Fragen, wo sollen Gehölze zurückgeschnitten werden und wo sollen Gehölze weiter wachsen. Außerdem werden Aussagen zu den Qualitäten der Wegeflächen, zur Ausstattung und zur Beleuchtung formuliert.

Die konzeptionelle Planung des Parkpflege- und Entwicklungsplanes Moorbekpark wurde im Ausschuss für Stadtentwicklung und Verkehr am 06.12.2012 und im Umweltausschuss am 16.01.2013 vorgestellt. Der Ausschuss für Stadtentwicklung und Verkehr hat in seiner Sitzung am 07.02.2013 eine Öffentlichkeitsbeteiligung auf der Basis der vorgestellten Pläne beschlossen.

Die Öffentlichkeitsbeteiligung wurde in Form einer öffentlichen Veranstaltung mit anschließender Offenlage bis Ende April 2013 durchgeführt. Das Ergebnis der fühzeitigen Öffenntlichkeitsbeteiligung wurde im Ausschuss für Stadtentwicklung und Verkehr am 15.08.2013 zur Kenntnis genommen.

Darauf aufbauend wurde die konzeptionelle Planung überarbeitet, um die Planung durch die Anregungen aus der Öffentlichkeit zu qualifizieren.

Folgende Punkte aus der Öffentlichkeitsbeteiligung wurden berücksichtigt:

  •          Anlage eines neuen Weges im Bereich Birken-Moorbek
  •          Aufstellung von zusätzlichen Bänken nur an für Anwohnern unkritischen Stellen
  •          Nur Pflasterung der Hauptwegeverbindung des Freizeitnetzes zur Verbesserung
             des Radverkehrs sowie Pflasterung der Wege in der City-Moorbek
  •          Ansonsten keine weitere Pflasterung der sonstigen Wege
  •          Komplettierung der Beleuchtung nur im Bereich der Hauptwegeverbindung
  •          Schaffung einer flexiblen Nutzung zum Bolzen
  •          Bewahrung des naturbelassenen Eindrucks
  •          Planung einer Hundeauslauffläche im Birken-Moorbek (nicht realisierbar)

Aus dem Konzeptplan ergeben sich investive Maßnahmen, die zur Aufwertung der Nut-zungsqualität des Moorbekparks beitragen. Vordringlich sollen die Pflasterung der Hauptwegeverbindung des Freizeitnetzes und die Komplettierung der Beleuchtung erfolgen, um die Attraktivität für den Radverkehr zu erhöhen. Durch den Moorbekpark verläuft eine wichtige Route des Freizeitnetzes. Darüber hinaus werden für die unterschiedlichen Nutzungsansprüche zusätzliche Angebote geschaffen. So soll unter anderem eine Hundeauslauffläche, eine zusätzliche Spielwiese beim Feuerwehrmuseum und eine Verbesserung der Eingangssituation im Bereich City-Moorbek geschaffen werden. Die geplante Promenade entlang der geplanten Bebauung im Bereich des Bebauungsplanes Nr. 291 (ursprünglich B-Plan Nr. 176) soll im Einklang mit der zukünftigen Bebauung entstehen und ist deshalb für die Jahre 2017 und 2018 vorgesehen.

Die konzeptionelle Planung zur Pflege und Entwicklung des Moorbekparks wurde vom Ausschuss für Stadtentwicklung und Verkehr in der Sitzung am 20.03.2014 gebilligt. Die Verwaltung wurde zudem beauftragt, die Pflege des Moorbekparks auf der Basis des Konzeptplanes auszuführen und die investiven Maßnahmen entsprechend der Maßnahmenübersicht durchzuführen.

Die Maßnahmen im Bereich nördliche Ciy-Moorbek wurden im Jahr 2015 umgesetzt.
Ein nächster Bauabschnitt südliche City-Moorbek und östliche Moorbek-Wiesen folgt in diesem Jahr. Die Umsetzung der folgenden Bauabschnitte wird bis in das Jahr 2018  erfolgen.

 

 


Moorbekpark Präsentation
1 Teilräume-Einbindung
2 Qualitäten und Potenziale
3 Mängel und Konflikte
4 Teilräume-Ziele
5 Maßnahmen-Übersicht
6 Erläuterungsbericht
7 Konzeptplan
8 Pressemitteilung zum 3. Bauabschnitt

Frau I. Schmidt
Stadt Norderstedt
Amt für Stadtentwicklung, Umwelt und Verkehr
Fachbereich Natur und Landschaft

Rathausallee 50
22846 Norderstedt
Raum Raum 244
Telefon 040 - 535 95 246
Symbol E-Mail E-Mail oder Kontaktformular