Sprungziele
Inhalt

Kinderschutz

Im Jugendamt der Stadt Norderstedt sind sowohl die Fachstelle Kinderschutz als auch der ASD mit dem Schutz der Kinder und Jugendlichen befasst. Während die Fachstelle Kinderschutz vorrangig mit Präventionsmaßnahmen und Qualitätsentwicklung der Angebotsstruktur beschäftigt ist, nimmt der ASD das Wächteramt wahr.

Kinderschutzwoche 2022

Das Motto des diesjährigen Weltkindertags am 20. September lautet „Gemeinsam für Kinderrechte“. Das Deutsche Kinderhilfswerk und UNICEF Deutschland rufen mit diesem Motto sowohl Bund, Länder und Kommunen als auch die gesamte Gesellschaft auf, die Rechte von Kindern konsequenter in den Blick zu nehmen.

Auch in diesem Jahr plant das Jugendamt der Stadt Norderstedt rund um den Weltkindertag im Rahmen der 5. Norderstedter Kinderschutzwoche diverse Aktionen.

Geplant sind bisher:

Donnerstag, 15:09.2022: Fachtag zum Thema „Seelische Vernachlässigung und Seelische Gewalt“ bei Kindern und Jugendlichen 

Samstag, 17.09.2022:  Riesengroßes kunterbuntes Kinderfest im Stadtpark

 „RAMBAZAMBA – Wir. FEIERN. KINDER“

Im Mittelpunkt stehen Spiel, Spaß und Bewegung und Kreativität für Kinder bis 12 Jahren .

Erstmalig wird das jährliche Kinderfest des Jugendamtes und der freien Träger mit dem ebenfalls jährlich gemeinsam von der Kulturstiftung und dem Rotary Club ausgerichteten KINDERkunstFEST zusammen stattfinden, unterstützt von der Stadtpark GmbH, die als Veranstalter fungiert.

Kinderschutzwoche 2021

Das Motto des diesjährigen Weltkindertags am 20. September lautet „Kinder haben Rechte“. Im Rahmen der Kinderschutzwoche will das Norderstedter Jugendamt in Kooperation mit den freien Trägern und der Stadtpark GmbH diesen Anlass nutzen, um über Kinderschutz und Kinderrechte zu informieren.

18.09.2021:  Das Jugendamt der Stadt Norderstedt lädt zusammen mit freien Trägern und in Kooperation mit der Stadtpark Norderstedt GmbH zu verschiedenen Aktionen für Kinder in den einzelnen Einrichtungen und einem Kinderkonzert mit Richards Musikladen in der Waldbühne im Stadtpark.

20.09.2021: Eröffnung des „Mobilen Platz der Kinderrechte“ im Rathaus Norderstedt: Eine Aktion in Kooperation mit dem Kinderschutzbund Landesverband Schleswig-Holstein. Der Mobile Platz der Kinderrechte wandert seit 20.11.19 durch schleswig-holsteinische Kommunen. Als temporäre Aktion soll damit über die Rechte der Kinder aufgeklärt, sensibilisiert und klare Zeichen gesetzt werden.

20.09.- 15.11.2021 Das Jugendamt, die freien Träger der Jugendhilfe und der Kinder-und Jugendbeirat veranstalten im Zeitraum des Verbleibs des mobilen Platz der Kinderrechte in der Passage im Rathaus diverse Aktionen für Kinder und Erwachsene, um in Norderstedt für die Kinderrechte zu sensibilisieren.

Diese Aktionen werden fotografiert und anschließend  auf der Litfasssäule als Mobilen Platz der Kinderrechte dokumentiert, bevor dieser dann am 15.11.2021 nach Segeberg weiter wandert. Informationen zu den einzelnen Aktionen finden Sie nebenstehend.

30.09.2021: Fachtag für Norderstedter Fachkräfte zum Thema „Häusliche Gewalt: Erscheinungsformen und Handlungsmöglichkeiten - wie kann es uns gelingen, Gewaltspiralen in Familien zu durchbrechen?“


Prävention

In Kooperation mit freien Trägern der Jugendhilfe werden frühe Hilfen, Familienzentren und weitere Angebote in den Sozialräumen im Bereich der Prävention gestützt und gefördert.

Jedes Jahr rund um den Weltkindertag veranstaltet das Jugendamt in enger Kooperation mit den freien Trägern der Jugendhilfe und anderen Institutionen eine Kinderschutzwoche mit Fachvorträgen, Workshops, Elternabenden und einem Kinderfest.

Des Weiteren berät die Fachstelle Kinderschutz freie Träger oder andere Institutionen in den Sozialräumen rund um das Thema Prävention und Kinder- und Jugendschutz.

Kindeswohlgefährdung

Das Jugendamt hat gemäß Gesetz einen Schutzauftrag bei Kindeswohlgefährdung. Erhält das Jugendamt Kenntnis davon, so hat es im Rahmen seines Schutzauftrags das Gefährdungsrisiko und den Hilfebedarf unter Beteiligung verschiedener Fachkräfte abzuschätzen (Schutzauftrag des Jugendamtes gemäß § 8a Abs I SGB VIII).

Ein Verdacht einer Kindeswohlgefährdung kann im Jugendamt der Stadt Norderstedt gemeldet werden.

Fach-/Lehrkräfte siehe nächsten Auswahlpunkt.

Kontakt

N.N.
Fachbereich rechtliche und wirtschaftliche Jugendhilfe

  • Raum: 006
  • Telefon: 040 - 535 95 401
  • Fax: 040 - 535 95 641

Beratung für Fach- und Lehrkräfte bei einem Verdacht auf Kindeswohlgefährdung, Handlungsleitfaden und Dokumente zum Download

Beratung, Unterstützung und Orientierung für Fachkräfte bei einem Verdacht auf Kindeswohlgefährdung – InsoFa Pool

Das Jugendamt der Stadt Norderstedt stellt für Fachkräfte und Personen, die beruflich mit Kindern und Jugendlichen in Kontakt stehen, mit den Insoweit erfahrenen Fachkräften (InsoFa) einen Fachkräftepool von besonders geschulten und erfahrenen Fachkräften unterschiedlicher Jugendhilfeträger zur Verfügung. Diese können zur Orientierung, Unterstützung und zur Gefährdungseinschätzung im Verfahren zur Abklärung eines Verdachts auf Kindeswohlgefährdung herangezogen werden. Die Beratung ist kostenlos und erfolgt anonymisiert/pseudonymisiert.

Nebenstehend finden Sie als Fach-Lehrkraft folgende Vordrucke zum Download:

  • Protokoll der Risikoeinschätzung zur digitalen Bearbeitung
  • Protokoll der Risikoeinschätzung zum Ausdruck für die handschriftliche Bearbeitung mit Schritt für Schritt Erläuterungen/Beispielen
  • Kurzversion Protokoll der Risikoeinschätzung ohne Erläuterungen zum Ausdruck
  • Schutzvereinbarung mit Personensorgeberechtigten zur digitalen Bearbeitung 
  • Mitteilung eines Verdachts auf Kindeswohlgefährdung an das Jugendamt zur digitalen Bearbeitung

Fragen zu den Dokumenten kann Ihnen Ihre Insoweit erfahrene Fachkraft beantworten.
Gerne können Sie sich mit allen Fragen zum Verfahren bei einem Verdacht auf Kindeswohlgefährdung und Fragen zur Beratung durch eine Insoweit erfahrene Fachkraft auch an die Fachstelle Kinderschutz wenden.

Handlungsleitfaden für Schulen zum Download oder Ausdrucken

Nebenstehend erhalten Sie als Lehr-und Fachkraft eine „Schritt für Schritt“ Anleitung zum Vorgehen bei einem Verdacht auf Kindeswohlgefährdung, u.a. auch Informationen, wen Sie zur Unterstützung hinzuziehen können, Angaben zu rechtlichen Fragen und darüber, welche Hilfsmöglichkeiten es gibt, sowie Fallbeispiele. Vervielfältigung ist ausdrücklich erwünscht.

Weitere Informationen erhalten Sie bei der Fachstelle Kinderschutz.

Kontakt

Frau Evers
Fachbereich Jugendhilfe

Fachstelle Kinderschutz

Liste der Insoweit erfahrenen Fachkräfte (InsoFa Pool)

Erreichbar sind die Insoweit erfahrenen Fachkräfte über folgende Kontaktdaten:  

Frau Schwoch - Pestalozzi-Stiftung Hamburg

Frau Schwoch
Pestalozzi-Stiftung Hamburg
Diplom-Pädagogin, Sozialpädagogische Familienhilfe, Erziehungsbeistand, ambulante Eingliederungshilfe


Telefon:
E-Mail:
Hinweis:
Zusatzqualifikation: Kinderschutzfachkraft Beratungsschwerpunkte: Langjährige Erfahrung in der Beratung und Unterstützung von Familien in herausfordernden Lebenslagen und psychisch kranken Erwachsenen (auch Eltern)
Hinweis:
Langjährige Erfahrung in der Beratung und Unterstützung von Familien in herausfordernden Lebenslagen, Mit dem System Schule vertraut
Hinweis:
Kinder und Jugendliche 0 bis 14 Jahre

Herr Quast - SOS-Kinderdorf Harksheide e.V.

Herr Quast
SOS-Kinderdorf Harksheide e.V.
Diplom-Psychologe


Hinweis:
Mit dem System Schule vertraut
Hinweis:
Berufliche Zusatzqualifikation: Systemische Beratung
Hinweis:
Erreichbarkeit: Montag - Freitag 9:00 bis 18:00 Uhr
Hinweis:
Neben meiner heutigen Tätigkeit als Familienhelfer habe ich in der Vergangenheit Schwerpunktmäßig mit chronisch psychisch erkrankten Menschen gearbeitet.
Hinweis:
Wesentlicher Baustein meiner aktuellen Beratungstätigkeit ist das Coaching der Eltern nach den Prinzipien der »elterlichen Präsenz«.
Hinweis:
Schwerpunkt: Kinder im Alter von 6 bis 16 Jahren
Hinweis:
Einsatzort / -bezirk: Norderstedt
Telefon:
E-Mail:

Frau Kriese - Iuvo GgmbH

Frau Kriese
Iuvo gGmbH
Dipl.-Sozialpädagogin
Kinderschutzfachkraft, Sozialraumkoordinatorin Norderstedt


Hinweis:
Alter von 8 bis 18 Jahren, Jugendarbeit, stationäre Jugendhilfe (Inobhutnahme)
Hinweis:
Mit System Schule vertraut
Telefon:
E-Mail:

Herr Mohr - Iuvo GgmbH

Herr Mohr
Iuvo gGmbH
Staatlich anerkannter Erzieher
Kinderschutzfachkraft, Sozialraumkoordinator, Casemanagement nach Lüttringhaus


Telefon:
E-Mail:
Hinweis:
Erreichbarkeit: Mo-Fr 10:00 - 18:00 Uhr
Hinweis:
Beratungsschwerpunkt(e): Kinder und Jugendliche im Alter von 8 - 18 Jahren, mit System Schule vertraut
Hinweis:
Erfahrungen in der offenen, ambulanten und teilstationären Jugendhilfe, in der Arbeit als Erziehungsbeistand und als Sozialpädagogische Familienhilfe, Interkulturelle Kompetenz

Frau Wesche - ATS - Landesverein für Innere Mission in Schleswig- Holstein 

ATS – Ambulante und Teilstationäre Suchthilfe
Fachstelle Kleine Riesen

Heilpädagogin, Kinderschutzfachkraft, Traumapädagogin, päd. Fachberatung für Kitas, systemische Beraterin i.A.

Beratungsschwerpunkte:

  • Kinder von 0-6 Jahre,
  • langjährige Erfahrung in der Beratung und Unterstützung von Familien in herausfordernden Lebenslagen,
  • insbesondere Familien mit Säuglingen und Kleinkinder, behinderten Kindern und suchtbelastete Familien


Erreichbarkeit: Mo.–Fr. von 8:00–16:00 Uhr (außer donnerstags)

Mobil: 0162 234 5394
Mail: wesche.elisabeth@ats-sh.de 

Frau Bartels - Beratungsstelle für Kindertagesstätten der Stadt Norderstedt

Frau Bartels
Beratungsstelle für Kindertagesstätten der Stadt Norderstedt
Diplom-Sozialpädagogin/Erzieherin
Systemische Beraterin


Hinweis:
Supervision und Beratung für pädagogische Fachkräfte, Arbeit im System Eltern-Kind-pädagogische Fachkräfte
Hinweis:
Einsatzort/-bezirk: Norderstedter Kindertagesstätten, Krippen und Horte
Telefon:
E-Mail:
Hinweis:
Erreichbarkeit: nach telefonischer Vereinbarung

Frau Mahlau - Beratungsstelle für Kindertagesstätten der Stadt Norderstedt

Frau Mahlau
Beratungsstelle für Kindertagesstätten der Stadt Norderstedt
Diplom-Psychologin
psychologische Psychotherapeutin/Erzieherin


Hinweis:
Supervision und Beratung für pädgogische Fachkräfte Arbeit im System Eltern-Kind-pädagogische Fachkräfte
Telefon:
E-Mail:
Hinweis:
Erreichbarkeit: nach telefonischer Vereinbarung