Sprungziele
Inhalt

Partnerstädte

Den Europa-Gedanken hat Norderstedt wie viele andere deutsche Städte in der Bundesrepublik in die Tat umgesetzt. Es wurden Partnerschaftsverträge mit Maromme / Frankreich , Oaby & Wigston / England, Zwijndrecht / Niederlande und Kohtla-Järve / Estland geschlossen.  

Maromme (Frankreich)

Die Städtepartnerschaft zwischen Maromme und Garstedt entstand 1966 - zu einer Zeit, als es noch etwas Besonderes war, ins Ausland zu fahren. Garstedt, am Rand von Hamburg gelegen, und Maromme, bei Rouen, hatten schon hierdurch viel gemeinsam. Als Garstedt und die drei Gemeinden Harksheide, Friedrichsgabe und Glashütte sich zur Stadt Norderstedt zusammenschlossen blieb die Partnerschaft zwischen Norderstedt und Maromme bestehen. Am 1. Mai 1966 wurde in Maromme der Partnerschaftsvertrag im Beisein von 200 Bürgern aus Garstedt von den Bürgermeistern Vauquelin und Embacher feierlich unterzeichnet. Seit dieser Zeit gab es viele, viele Begegnungen und Austausche. Vor allem die Jugendreisen wurden mit Begeisterung in beiden Ländern durchgeführt. Mit viel Engagement wird die Partnerschaft mit Maromme vom Verein "Norderstedt pro Maromme" unterstützt.
2016 konnte in beiden Städten das 50-jährige Bestehen der Partnerschaft gefeiert werden.

Oadby & Wigston (England)

Durch die Partnerschaft zwischen Norderstedt und Maromme entstanden erste Kontakte nach Oadby & Wigston, denn Maromme und Oadby & Wigston waren schon verschwistert. So gibt es seit 1977 ein Dreigespann dieser Städte in Frankreich, Grossbritannien und Deutschland. Am 15.10.1977 wurde die Urkunde zur Besiegelung der Städtepartnerschaft im Festsaal am Falkenberg von den Bürgermeistern Embacher und Hill unterzeichnet.

Zwijndrecht (Niederlande)

Kontakte zwischen Norderstedt und Zwijndrecht gibt es schon seit 1977. Verschiedene Begegnungen zwischen beidenPartnerschaftsvertrag mit Zwijndrecht Städten fanden in den darauf folgenden Jahren statt, bis 1981 der Vertrag über eine neue Städtepartnerschaft geschlossen werden konnte. Im Anschluss an die Unterzeichnung wurde die Partnerschaft auf dem Rathausplatz in Zwijndrecht durch ein entsprechendes Schild dokumentiert.

Kohtla-Järve (Estland)

Eigentlich sollte es eine russische Stadt sein, mit der Norderstedt 1989 eine Partnerschaft eingehen wollte. Kohtla-Järve war zu diesem Zeitpunkt (als eine Stadt in Estland) Teil der Sowjetunion, und wurde so als Partnerstadt Norderstedts gesucht und gefunden. Estland wurde 1990 selbständig, und so hat Norderstedt statt einer russischen eine estnische Partnerstadt. Die Unterzeichnung des Partnerschaftsvertrages durch die Bürgermeister Loidap und Schmidt erfolgte 1989 im Norderstedter Rathaus.
Der Verein Freunde von Kohtla-Järve, Johvi und Umgebung e.V. unterstützt soziale Einrichtungen und organisiert Hilfsprojekte für Bedürftige in den Partnerstädten.