Sprungziele
Inhalt

Helmuth Krebber erhält Freiherr vom Stein Verdienstnadel

Norderstedter SPD-Politiker seit mehr als 25 Jahren kommunalpolitisch aktiv

Der Norderstedter SPD-Politiker Helmuth Krebber ist in Plön von Schleswig-Holsteins Innenminister Hans-Joachim Grote mit der Freiherr-vom-Stein-Verdienstnadel ausgezeichnet worden. 33 weitere Männer und Frauen wurden bei einem Festakt in Plön für ihre Verdienste in der ehrenamtlichen Kommunalpolitik ausgezeichnet.

„Sie haben sich in bemerkenswerter und herausragender Weise über viele Jahre für das Gemeinwohl engagiert“, sagte Grote bei dem Festakt. Die 34 ehrenamtlich tätigen, die nun geehrt worden sind, haben in der Summe 903 Jahre ehrenamtlich für ihre Städte und Gemeinden gearbeitet. Sie haben sich laut Grote für das Wohl von Kindern, Jugendlichen und Familien, für die Freiwillige Feuerwehr, die Gleichstellung von Mann und Frau und Bildungschancen von Familien mit niedrigem Einkommen eingesetzt.

Helmuth Krebber ist in den Jahren von 1993 bis 2018 und somit 25 Jahre als Stadtvertreter in der Norderstedter Stadtvertretung aktiv gewesen. Während dieser Zeit hat er im Kulturausschuss, im Sozialausschuss, im Jugendausschuss, im Ausschuss für junge Menschen, im Jugendhilfeausschuss und im Kleingartenausschuss mitgewirkt. Er ist zudem zeitweise 1. Stellvertretender Vorsitzender im Norderstedter Sozialausschuss gewesen. Seit der letzten Kommunalwahl bringt Helmuth Krebber als bürgerliches Mitglied seine politische Erfahrung weiterhin zum Wohl der Stadt Norderstedt ein.

Die Schwerpunkte der politischen Arbeit von Helmuth Krebber liegen in den Bereichen Soziales, Jugend und Jugendhilfe. Im Kitabereich ist er maßgeblich an den Qualitätsverbesserungen und Zertifizierungen von Norderstedter Einrichtungen beteiligt gewesen. Sein Engagement für den Neubau von Kitas, für die Angleichung der Gebühren der städtischen und freien Träger, für die Verbesserung der Kostenerstattung für Tagesmütter und für die Aufstockung des Personalschlüssels von 1,9 auf 2,1 seien hierbei, so das Land in der Laudatio, hervorzuheben.

Seine besondere Aufmerksamkeit gelte „seinem“ Stadtteil Friedrichsgabe. Hier habe er sich, mit großem Erfolg, für den Erhalt der Schulschwimmhalle und eine Verbesserung der Schulwegsicherung, weit über das normale Maß hinaus, engagiert. Auch die Suche nach einem Standort für die Realisierung einer neuen Feuerwehrwache in Friedrichsgabe ist durch Helmuth Krebber tatkräftig unterstützt worden.

Die Freiherr-vom-Stein-Medaille wurde anlässlich des 200. Geburtstages des Reichsfreiherrn Heinrich Friedrich Karl vom und zum Stein am 26. Oktober 1957 gestiftet. Seit 2009 wird sie als Verdienstnadel verliehen, so dass sie auch bei geeigneten Anlässen getragen werden kann. Sie wird jedes Jahr an Männer und Frauen verleihen, die sich durch ihre ehrenamtliche Tätigkeit besondere Verdienste um die kommunale Selbstverwaltung erworben haben.