Sprungziele
Inhalt

Eichen in Norderstedt vom Eichenprozessionsspinner befallen. Brennharre der Raupen können allergische Reaktionen hervorrufen


In Norderstedt sind mehrere Dutzend Eichen von Eichenprozessionsspinnern befallen. Die Raupen dieses Nachtfalters entwickeln feine Brennhaare, von denen eine Gesundheitsgefährdung für Menschen und Tiere ausgehen kann. Die Umgebung der betroffenen Bäume sollte weiträumig gemieden werden. Zu erkennen ist der Befall an den „Gespinstnestern“, die am Stamm oder an Ästen gebildet werden. Wer eine vom Eichenprozessionsspinner befallene Eiche entdeckt, sollte umgehend das Betriebsamt unter der Rufnummer 040/523 062 129 verständigen.

Die Bekämpfung der Schädlinge, vor allem die Beseitigung der Gespinstnester, darf nur von Spezialisten unter Atemschutz vorgenommen werden. Die Kosten einer solchen Aktion trägt der jeweilige Eigentümer der Flächen. Die Stadt Norderstedt untersucht derzeit im Stadtgebiet eine große Zahl von Eichen. Die meisten befallenen Bäume wurden bislang im Bereich der Glashütter Feldmark/Grenze zum Tangstedter Forst entdeckt. Die Stadt hat damit begonnen, Warnschilder aufzustellen. Diese Warnhinweise sollten unbedingt beachtet werden.