Sprungziele
Inhalt

Bürgerservice von A-Z

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z   Alle

Bescheinigung über eine Fehlgeburt

Nr. 99027009022000

Eingeschränkter Publikumsverkehr im Standesamt

Eingeschränkter Publikumsverkehr im Standesamt

 

Das Standesamt ist wieder wie gewohnt für Sie da, jedoch sind persönliche Vorsprachen nur nach Terminvereinbarung möglich.

Im Interesse Ihrer und unserer Gesundheit tragen Sie bitte Ihren Mund-Nasen-Schutz!

Besucherinnen und Besucher ohne Maske können wir nicht bedienen.

Bitte beachten Sie, dass andere Ämter unseres Hauses abweichende Regelungen zum Publikumsverkehr haben können.

Personen unter Quarantäne clürfen keine Behördengänge vornehmen. Zudem werden Bürger, die sich krank fühlen, eindringlichgebeten Behördengänge zu unterlassen.

Fehlgeburt: Bescheinigung

Leistungsbeschreibung

Text überspringen

Eine Fehlgeburt (Leibesfrucht, die tot geboren wurde und weniger als 500g wiegt) kann von einer Person, der bei einer Lebendgeburt die Personensorge zugestanden hätte, beim Standesamt, in dessen Zuständigkeitsbereich die Fehlgeburt erfolgte, angezeigt werden. Auf Wunsch des Anzeigenden erteilt das Standesamt eine Bescheinigung.

Leistungsbeschreibung

Das zuständige Standesamt stellt auf Wunsch eine Bescheinigung über die Anzeige einer Fehlgeburt aus.

Als Fehlgeburten wird die Leibesfrucht bezeichnet, die bei der Trennung vom Mutterleib keine Anzeichen des Lebens (Herzschlag, pulsierende Nabelschnur, Lungenatmung) gezeigt hat, unter 500 Gramm wog und die 24 Schwangerschaftswoche nicht erreichte.

Das Standesamt kann dem Anzeigenden auf Wunsch eine Bescheinigung gem. § 31 PStV über die Anzeige einer Fehlgeburt ausstellen.

An wen muss ich mich wenden?

Meldebehörde des Wohnortes der gesuchten Person