Sprungziele
Inhalt

News

Erfahren Sie hier stets die aktuellen Neuigkeiten rund um die Stadt Norderstedt

Gedenkzeit zum Holocaust-Gedenktag findet ohne Öffentlichkeit statt

Die diesjährige Gedenkzeit zum Holocaust-Gedenktag am 27. Januar findet aufgrund der Corona-Pandemie ohne Öffentlichkeit statt. Das gab der Norderstedter Verein „ Chaverim – Freundschaft mit Israel“ auf seiner Webseite bekannt. Der Verein lädt alljährlich gemeinsam mit der Stadt ins Wittmoor ein, wo ein Gedenkstein an das einstige Konzentrationslager auf dem Gebiet der heutigen Stadt Norderstedt erinnert.

Am bundesweiten Holocaust-Gedenktag erinnern der  Verein „Chaverim“ und die Stadt Norderstedt jährlich in einer Gedenkfeier mit Kranzniederlegung an die Ermordung von Millionen Menschen jüdischen Glaubens während der Zeit des Drittens Reiches in Deutschland und an alle anderen Opfer der NS-Diktatur.

Aufgrund der aktuellen Landesverordnung und im Sinne der Gesundheit aller Norderstedterinnen und Norderstedter wird die Veranstaltung in diesem Jahr im allerkleinsten Rahmen ohne Öffentlichkeit stattfinden. Vor dem Hintergrund der großen Wichtigkeit gerade dieses kollektiven Gedenkens, bedauert die Stadt Norderstedt sehr, die öffentliche Feierstunde absagen zu müssen.

Sperrung am Alten Kirchenweg ab Montag, 25. Januar, wegen Bauarbeiten

Am Alten Kirchenweg beginnen am Montag, 25. Januar, die Bauarbeiten zur Verlegung von Fernwärmeleitungen. Für die Verlegung der neuen Leitungen, die im Auftrag der Stadtwerke Norderstedt erfolgt, ist eine mehrwöchige Vollsperrung des Alten Kirchenwegs zwischen Ulzburger Straße und der Einmündung Alter Kirchenweg/Spreenweg notwendig. Die Abbiegespuren an der Ulzburger Straße in Richtung Alter Kirchenweg sind dann gesperrt. Eine Zufahrt zum Seniorenheim ist weiterhin möglich. Aus der anderen Richtung bleibt der Alte Kirchenweg vom Harksheider Markt kommend bis Hausnummer 10 befahrbar.

Öffentliche Ausschusssitzungen abgesagt: Ausschuss für Stadtentwicklung und Sozialausschuss tagen heute nicht

Die für Donnerstag, 21. Januar, geplanten öffentlichen Ausschusssitzungen finden nicht statt. Das gilt für den Ausschuss für Stadtentwicklung, Umwelt und Verkehr sowie für den Sozialausschuss. Die beiden Ausschussvorsitzenden sagten die Beratungen, die im Rathaus stattfinden sollten, kurzfristig ab. Wie die Ausschussvorsitzenden berichteten, sagten Politikerinnen und Politiker mehrerer Fraktionen ihre Teilnahme mit Verweis auf die aktuelle Pandemie-Situation ab.

Die Stadt wird auch an dieser Stelle aktuell berichten, ob und welche politischen Sitzungen als Präenztermin stattfinden. Aktuelle Infos dazu auch unter www.norderstedt.de im Internet. Und zwar unter „Politik und Rathaus“, „Politik“ sowie „Ratsinformationssystem“.

Für dringende Termine ist das EMA weiterhin erreichbar

Dringende Angelegenheiten der Norderstedter Bürgerinnen und Bürger werden im Einwohnermeldeamt trotz des Lockdowns weiterhin bearbeitet. Wer aus nicht aufzuschiebenden Gründen Ausweisdokumente oder amtliche Bestätigungen benötigt, kann unter folgenden Rufnummern einen Termin vereinbaren:

  •  040/ 535 95 445
  • 040/ 535 95 446
  • 040/535 95 462

jeweils

  • montags und mittwochs von 8 bis 12 und 13.30 bis 16 Uhr;
  • dienstags und donnerstags von 8 bis 12 und 13.30 bis 17.30 Uhr;
  • freitags von 8 bis 12.30 Uhr.

Bei allen vereinbarten Terminen werden die jeweiligen Personen jeweils persönlich am vorderen Eingang zum Rathaus/Eingang Standesamt abgeholt.

Beantragte, fertig gestellte Ausweisdokumente können nach einer Terminvereinbarung unter der Rufnummer 040/535 95 462 abgeholt werden. Bürgerinnen und Bürger, die einen Ausweis abholen, werden über den VHS-Eingang (hinterer Rathaus-Eingang zur Radstation/U-Bahn hin) abgeholt.

Bauarbeiten zur Verlegung von Leitungen am Alten Kirchenweg aus Witterungsgründen verschoben

Der Beginn der Bauarbeiten zur Verlegung von weiteren Fernwärmeleitungen am Alten Kirchenweg verschiebt sich aus Witterungsgründen. Statt wie bislang geplant am 18. Januar, wird nunmehr voraussichtlich am 25. Januar beziehungsweise am 1. Februar mit den Arbeiten begonnen. Die Verlegung der neuen Leitungen, die im Auftrag der Stadtwerke Norderstedt erfolgt, macht eine mehrwöchige Vollsperrung des Alten Kirchenwegs zwischen Ulzburger Straße und der Einmündung Alter Kirchenweg/Spreenweg notwendig. Wegen der Arbeiten werden die Abbiegespuren an der Ulzburger Straße in Richtung Alter Kirchenweg gesperrt. Eine Zufahrt zum Seniorenheim ist weiterhin möglich. Aus der anderen Richtung bleibt der Alte Kirchenweg vom Harksheider Markt kommend bis Hausnummer 10 befahrbar.

Die Stadt wird aktuell über die Termine der Bauarbeiten informieren.

»Corona-Hotline« des Kreises unter Rufnummer 04551/951 9833

Der Kreis Segeberg bietet eine „Corona-Hotline“ an, bei der sich Bürgerinnen und Bürger, auch aus der Stadt Norderstedt, melden können, wenn sie Fragen rund um das Thema „Corona“ haben. Ab dem 11. Januar unterstützt die Norderstedter Stadtverwaltung die Kreisverwaltung bei diesem Hilfs- und Serviceangebot. Die „Corona-Hotline“ des Kreises ist unter der Rufnummer 04551/951 9833 erreichbar. Und zwar montags bis donnerstags von 9 bis 16 Uhr sowie freitags von 9 bis 12 Uhr.

Wer in dringenden Fällen Hilfe aus dem Norderstedter Rathaus benötigt, für den ist das Norderstedter „Bürgertelefon“ unter der Rufnummer 040/ 535 95 658 erreichbar. Und zwar täglich von 8 bis 18 Uhr.

»Bürgertelefon« der Norderstedter Verwaltung auch über die Feiertage erreichbar

Im Zuge des bundesweiten „Lockdowns“ vom 16. Dezember bis mindestens zum 10. Januar sind das Norderstedter Rathaus und andere städtische Einrichtungen für Besucherinnen und Besucher geschlossen. Wer in dringenden Fällen Hilfe aus dem Rathaus benötigt, für den ist das „Bürgertelefon“ auch über die Feiertage unter der Rufnummer 040/ 535 95 658 erreichbar. Und zwar vom 24. bis zum 27. Dezember sowie vom 31. Dezember bis zum 3. Januar jeweils von 10 bis 14 Uhr. An den anderen Tagen bis zum 10. Januar ist das „Bürgertelefon“ jeweils von 8 bis 18 Uhr erreichbar.

Wichtige Notrufnummern finden Sie auf der Internetseite der Stadt Norderstedt.

Norderstedter Wertstoffhof an der Friedrich-Ebert-Straße wird am 4. Januar in Betrieb gehen

Dieser Tage baut die Stadt Norderstedt auf dem Gelände des Betriebshofes an der Friedrich-Ebert-Straße einen eigenen Wertstoffhof auf. Weil solche Wertstoffhöfe/Recyclinghöfe als Teil der Grundversorgung für die kommunale Infrastruktur systemrelevant sind, wird der Norderstedter Wertstoffhof am Montag, 4. Januar (9 Uhr), wie geplant in Betrieb gehen. Die neue Einrichtung ist also nicht von der Entscheidung der Stadt betroffen, im Zuge des bundesweiten „Lockdowns“ vom 16. Dezember bis mindestens zum 10. Januar das Rathaus und andere städtische Einrichtungen für Besucherinnen und Besucher zu schließen.

Schließung der Stadtbüchereien

Im Zusammenhang mit dem bundesweiten „Lockdown“ wird auch die Stadt Norderstedt städtische Einrichtungen schließen – darunter die Stadtbücherei mit allen Filialen. Die Schließung gilt von Mittwoch, 16. Dezember, bis einschließlich 10. Januar. Am Dienstag, 15. Dezember, können die Stadtbüchereien also letztmalig zu den bekannten Zeiten besucht werden.

Büchereinutzerinnen und –nutzer mit ausgeliehenen Medien und Rückgabedaten zwischen dem 16. Dezember und dem 10. Januar müssen sich keine Sorgen machen: Alle Rückgabedaten werden automatisch bis in den Januar 2021 verlängert.

Telefonisch ist die Stadtbücherei in dieser Woche unter der Rufnummer 040/ 535 96 952 erreichbar (Mo.-Do. 10 bis 16 Uhr; Fr. 10 bis 14 Uhr).

Büchereien in Glashütte und Friedrichsgabe zeitweise geschlossen

Die Filialen der Stadtbücherei Norderstedt in Glashütte und in Friedrichsgabe müssen von heute, 9. Dezember an aus organisatorischen Gründen zeitweise geschlossen bleiben.

Die Bücherei Glashütte bleibt am heutigen Mittwoch (9. Dezember), am Freitag (11. Dezember) und am Sonnabend (12. Dezember) geschlossen. Das Angebot der „Offenen Bücherei“ in Glashütte aber bleibt bestehen.

Die Bücherei in Friedrichsgabe muss am Donnerstag (10. Dezember) in der Zeit von 10 bis 13 Uhr geschlossen bleiben; am Freitag (11. Dezember) von 14 bis 18 Uhr. Am heutigen Mittwoch ist in Friedrichsgabe von 14 bis 18 Uhr geöffnet; am Donnerstag ebenfalls von 14 bis 18 Uhr.

Weihnachtsbaum ziert den Rathausmarkt

Auf dem Rathausmarkt der Stadt Norderstedt ist der diesjährige Weihnachtsbaum für die Bürgerinnen und Bürger aufgebaut worden. Die zwölf Meter hohe Nordmanntanne stammt aus einem Forstbetrieb in Fuhlendorf. In diesem Jahr hat der Baum einen neuen zweifarbigen Schmuck mit leuchtenden Sternen, der von einer Fachfirma angebracht worden ist. Der Schmuck des letztjährigen Weihnachtsbaumes am Rathausmarkt wird in diesem Jahr den Weihnachtsbaum beim Knoten „Ochsenzoll“ zieren.

Geflügelpest: Kreis Segeberg und Landesregierung informieren zum aktuellen Geschehen

In Schleswig-Holstein sind in den vergangenen Monaten verschiedene Fälle der sogenannten Geflügelpest nachgewiesen worden. Davon betroffen sind auch einzelne Gebiete im Kreis Segeberg.

Auf der Internetseite des Kreises Segeberg und im Landesportal Schleswig-Holstein wird über den aktuellen Stand zum Geschehen informiert. Ausführliche Informationen und Antworten zu den wichtigsten Fragen zum Thema sind auch auf der Homepage des Robert-Koch-Instituts (Nationales Referenz-Zentrum) und beim Friedrich-Loeffler-Institut (Bundesforschungsinstitut für Tiergesundheit) zu finden.

Das Veterinäramt des Kreises Segeberg veranlasst im Bedarfsfall eine Beprobung von toten Wildvögeln. Von Interesse für das Kreisgebiet sind derzeit insbesondere Meldungen über Wassergeflügel und Greifvögel. Funde von einzelnen toten Singvögeln stehen nach derzeitiger fachlicher Einschätzung in keinem Zusammenhang mit dem Seuchengeschehen.

Bürgerinnen und Bürger sollen Fundorte von verendeten Wasservögeln oder Greifvögeln dem Veterinäramt des Kreises Segeberg über das Bürgertelefon 04551/951 9334 melden. Das Ordnungsamt der Stadt Norderstedt weist darauf hin, dass auch die so genannte „Hobbytierhaltung“ von Geflügel meldepflichtig und beim Veterinäramt des Kreises Segeberg anzuzeigen ist. Auf der Internetseite des Kreises ist ein Vordruck zur Anzeige solcher Tierbestände (§ 26 Viehverkehrsverordnung) vorhanden. Eine Anzeige sollte umgehend erfolgen, sofern noch keine Meldung beim Kreis vorliegen sollte.

Weitere Informationen und Auskünfte zum Thema Vogelgrippe erteilt das Ordnungsamt der Stadt Norderstedt unter Telefon 040/353 95 111 (Frau Tanger).

Park-and-Ride-Tiefgarage beim Herold-Center in Garstedt wegen Vermessungsarbeiten von 16. bis 22. November geschlossen

Die als Park-and-Ride-Anlage genutzte Tiefgarage beim Herold-Center in Garstedt wird von Montag, 16. November, bis einschließlich Sonntag, 22. November, für alle Fahrzeuge gesperrt. Alle Fahrzeuge, die sich in der Parkanlage befinden, müssen bis Sonntag, 15. November, 21 Uhr spätestens aus dem Parkhaus entfernt werden. Fahrzeuge, die bis dahin nicht entfernt worden sind, werden kostenpflichtig abgeschleppt.

Grund für die Sperrung ist die erforderliche Vermessung der kompletten Park-and-Ride Anlage und der darüber liegenden Infrastruktur, zur Vorplanung von Sanierungsarbeiten. Damit es nicht zu Messfehlern kommt, muss die Tiefgarage rechtzeitig komplett geräumt.
sein. Ab Montag, 23. November, steht die Tiefgarage wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Neuer Service im Herbst: Termine für mobile Laubsammlungen im Stadtgebiet

Das Betriebsamt der Stadt Norderstedt bietet in diesem Jahr erstmals eine mobile Laubsammlung an. Mit diesem neuen kostenfreien Angebot können Bürgerinnen und Bürger ihr eingesammeltes Laub stadtteilnah bei den Mitarbeitenden des Betriebsamtes für eine fachgerechte Entsorgung abgeben.

Die kostenfreie Abgabe von Straßenlaub ist von 9 bis 15 Uhr möglich in:

  • Garstedt: Beim Betriebshof, Friedrich-Ebert-Straße 76, Mittwoch, 11. November und Donnerstag, 3. Dezember.
  • Glashütte: Auf dem Parkplatz des Friedhofshofs, Hummelsbütteler Steindamm 2, Donnerstag, 12. November und Donnerstag, 10. Dezember.
  • Norderstedt-Mitte: Auf dem Rathausplatz, Mittwoch, 25. November und Mittwoch, 9. Dezember.
  • Harksheide: Auf dem Parkplatz bei der Wertstoffinsel, Ecke Falkenbergstraße/ Langenharmer Weg, Mittwoch 18. November und Mittwoch, 16. Dezember.
  • Friedrichsgabe: Auf dem Parkplatz Ecke Distelweg/Bahnhofstraße, Dienstag, 10. November und Mittwoch, 2. Dezember.

Wichtig: In die bereitgestellten Container darf nur Laub gefüllt werden. Andere Abfälle und auch Gartenabfälle werden nicht angenommen. Behältnisse für die Anlieferung des Laubes, wie zum Beispiel Säcke oder Tüten, müssen nach dem Entleeren wieder mitgenommen werden. Die Hygieneregeln (Abstandsregeln, tragen einer Mund-Nase-Maske) sind bei der Abgabe zwingend einzuhalten.

Weitere Möglichkeiten, Laub in Norderstedt zu entsorgen:

Noch bis zum 12. Dezember können Norderstedterinnen und Norderstedter das eingesammelte Laub kostenfrei Laub auf dem Norderstedter Recyclinghof an der Oststraße 144 abgeben. Öffnungszeiten: montags bis freitags von 8 bis 17 Uhr und sonnabends von 8 bis 12 Uhr.

Wer Laub über die Biotonne entsorgt, achtet bitte darauf, dass der Behälter mit Zeitungspapier ausgekleidet ist, da das nasse Laub schnell in der Tonne festfriert und beim Leeren „hängen bleibt“.

Der Laub Big Bag mit einem Fassungsvermögen von zwei Kubikmetern kann ebenfalls beim Betriebsamt bestellt werden. Er muss vor Ort befüllt werden und wird anschließend vom Betriebsamt abgeholt und ordnungsgemäß verwertet. Dieses gebührenpflichtige Angebot gilt bis zum 31. März 2021. Mehr Informationen erhalten Norderstedterinnen und Norderstedter beim Abfall-Service-Center unter der Telefonnummer 040/ 535 95 800.

Wer eine Möglichkeit zum Kompostieren im eigenen Garten besitzt, kann das Laub auch dort entsorgen.

Erinnerungsveranstaltung an der Gedenkstätte KZ Wittmoor

Am Montag, 9. November, ist der Gedenktag für die Opfer des Nationalsozialismus, denn am 9. November 1938 begannen die Novemberpogrome, bei der Juden ermordet oder verhaftet und in Konzentrationslager verschleppt wurden sowie deutschlandweit die meisten der noch bestehenden 400 Synagogen verwüstet und in Brand gesteckt wurden. Auch Friedhöfe und jüdische Geschäfte und Wohnungen wurden in der Nacht zum 10. November geschändet und verwüstet.

Ab 15 Uhr ist an diesem Tag eine Kranzniederlegung an der Norderstedter Gedenkstätte KZ Wittmoor (Zufahrt über Fuchsmoorweg) geplant. Außerdem werden Stadtpräsidentin Kathrin Oehme sowie Vertreterinnen und Vertreter vom Verein „CHAVERIM – Freundschaft mit Israel e.V.“ Ansprachen halten. Norderstedterinnen und Norderstedter sind eingeladen, an dieser Erinnerungsveranstaltung teilzunehmen.

Auf Grund der Corona-Pandemie werden für Teilnehmende Stühle in ausreichendem Abstand aufgestellt. Es wird gebeten, diese Stühle während der Zeremonie zu nutzen und einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, sollte der Abstand vorrübergehend nicht eingehalten werden können.

Fundsachen-Versteigerung wird verschoben

Mit Blick auf die jüngste Entwicklung der Corona-Pandemie und die grundsätzliche Vorgabe, auf alle nicht zwingend notwendigen Kontakte möglichst zu verzichten, verschiebt die Stadt Norderstedt die für den 5. November geplante Fundsachen-Versteigerung. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die sich bereits dafür angemeldet hatten, werden von der Verwaltung entsprechend informiert. Die Versteigerung im neuen Modus wird zu einem späteren Zeitpunkt nachgeholt; die Stadt informiert über den neuen Termin.

Die Versteigerung der Fundsachen, darunter zum Beispiel Schmuck und Smartphones, findet wie folgt statt: Interessenten bekommen nach ihrer Anmeldung einen individuellen Besichtigungstermin zugewiesen. Zu diesem Termin können sie die Gegenstände im Rathaus in Augenschein nehmen – und geben dann ein festes Gebot ab. Die Gebote werden verschlossen gesammelt; der oder die Meistbietende bekommt den Zuschlag. Informationen zum Thema Fundsachenversteigerung finden sich unter www.norderstedt.de/versteigerung2020  auf der Internetseite der Stadt.

Verkehrsbehinderungen an Niendorfer Straße auf Grund von Bauarbeiten möglich

Ab Montag, 26. Oktober, bis voraussichtlich Ende November müssen Autofahrer, Fußgänger und Radfahrer in der Niendorfer Straße zwischen Ohlenhoff und Hausnummer 26 mit Einschränkungen rechnen. Grund ist die Sanierung und Herstellung von Geh- und Radweg.

Die Zufahrt zum „Porter House“ und zu den Reitställen ist weiterhin möglich.

Dichtheitsprüfung im gesamten Kreisgebiet: Kreisverwaltung schreibt Haus- und Grundstückbesitzende in Norderstedt an

Alle jene, die in Norderstedt und im Kreisgebiet eine Anlage zur Grundstücksentwässerung betreiben, also in der Regel Eigentümerinnen und Eigentümer von Grundstücken und Häusern, müssen die Dichtheit ihrer Schmutzwasserleitungen und Schächte nachweisen. Auf diese Verpflichtung weist nun die Untere Wasserbehörde des Kreises Segeberg hin.

Die Behörde wird in den kommenden Wochen überprüfen, ob die geforderten Nachweise dafür vorliegen. Betroffene in Norderstedt werden daher in einem Schreiben vom Kreis aufgefordert, die entsprechenden Unterlagen bei der Behörde einzureichen. Alle, die bislang noch keinen Nachweis vorlegen können, haben noch bis Ende des ersten Quartals 2021 Zeit, eine entsprechende Firma mit einer Dichtheits-Überprüfung zu beauftragen. Eine Missachtung der Vorgaben kann ein ordnungsrechtliches Verfahren zur Folge haben. Darauf weist die Kreisverwaltung hin.

 

Weitere Informationen hierzu sind auf der Seite des Kreises Segeberg zu finden.

Rathaus nur noch nach Terminvereinbarung geöffnet! Maskenpflicht in allen öffentlichen Gebäuden.

Zentrale Rufnummern der Stadtverwaltung Norderstedt

Aufgrund der aktuellen Lage empfängt das Rathaus in allen Ämtern Kundinnen und Kunden nur noch nach vorheriger Terminvereinbarung!

Zentrale Steuerung Finanzen Tel. 0171 788 68 67

Hauptamt Tel. 040 535 95 329

Pressestelle Tel. 040 535 95 398

Interne Digitale Dienste Tel. 040 535 95 712

Buchhaltung Tel. 040 535 95 390

Ordnungsamt Tel. 040 535 95 - Durchwahl

  • Allgemeine Ordnungsaufgaben - 108
  • Einwohnermeldeamt Terminvergabe Einwohnermeldeamt ausschließlich telefonisch unter 040 - 535 95 445/446 - Terminvereinbarung für die Abholung von Dokumenten unter 040 - 535 95 458
  • Standesamt - 040 535 95 811 - 040 535 95 816

Amt für Rettungsdienst und Katastrophenschutz Tel. 040 94 36 02 00

Amt Feuerwehr Tel. 040 94 36 00

Rechnungsprüfungsamt Tel. 040 535 95 498

Gleichstellungsstelle Tel. 040 535 95 105

Jugendamt Tel. 040 535 95 401

Amt für Schule, Sport und Kindertagesstätten 040 535 95 116

Amt für Bildung und Kultur Tel. 040 535 95 166

Sozialamt Tel. 040 535 95 421

Amt für Stadtentwicklung, Umwelt und Verkehr Tel. 040 535 95 628

Amt für Bauordnung und Vermessung Tel. 040 535 95 250

Amt für Gebäudewirtschaft Tel. 040 535 95 291

Betriebsamt Tel. 040 535 95 800

Behördlicher Datenschutz Tel. 040 - 535 95 379

Jetzt bewerben: Ausbildung und duales Studium bei der Stadt Norderstedt

Bis zum 31. Oktober können sich Interessentinnen und Interessenten noch für eine Ausbildung oder ein duales Studium bei der Stadtverwaltung bewerben. Gesucht werden Verwaltungsfachangestellte (w/m/d), duale Studierende für den Bachelor of Arts „Allgemeine Verwaltung/ Public Administration“ (w/m/d), Gärtner und Gärtnerinnen für die Fachrichtung Garten- und Landschaftsbau (w/m/d) sowie Fachangestellte für Medien und Informationsdienste, Fachrichtung Bibliothek (w/m/d). Ausbildungsstart ist im August 2021.

Mehr Informationen auf www.norderstedt.de/ausbildung oder direkt bei Ausbildungsleiterin Maike Ravn (ausbildung@norderstedt.de, 040/ 525 95 -321).

 

Fundsachenversteigerung am 5. November

Auf das Event einer öffentlichen Versteigerung mit vielen Dutzend Schnäppchenjägern und Schnäppchenjägerinnen muss die Stadt Norderstedt wegen der Corona-Pandemie verzichten. Fundsachen aber können dennoch ersteigert werden. Und zwar am 5. November. Dann sind unter anderem Schmuck, Smartphones und Uhren im Angebot.

Wie funktioniert das? Den bebilderte Versteigerungskatalog finden Sie hier auf der Internetseite der Stadt. Das Anmeldeformular sowie weitere wichtige Informationen finden Sie auf der Seite des Fundbüros. Wer sich verbindlich bis zum 28. Oktober anmeldet, bekommt für den 5. November einen persönlichen Termin zugewiesen, um alleine und für zehn Minuten die Auktionsgegenstände besichtigen zu können. Danach kann für einen oder mehrere Gegenstände ein schriftliches Angebot abgegeben werden, das jeweils in einem beschlossenen Behältnis hinterlegt wird. Wer das Höchstgebot für eine Auktions-Nummer hinterlegt, bekommt den Zuschlag. Bei Gleichstand entscheidet das Los. 

Diejenigen, die auf diesem Weg einen oder mehrere Fundgegenstände ersteigern, müssen bei der Abholung der Auktionsware bar bezahlen und sich ausweisen. Eine Gewährleistung gibt es nicht; ein Umtausch ist nicht möglich. Beim Besichtigungstermin wie auch bei der Abholung muss eine Mund-Nasen-Maske getragen werden.

Moorbekstraße ab 5. Oktober wegen Bauarbeiten gesperrt

Ab Montag, 5. Oktober, bis voraussichtlich Sonnabend, 17. Oktober, bekommt die Moorbekstraße eine neue Fahrbahndecke. Eine Durchfahrt von der Waldstraße bis zur Oadby-and-Wigston-Straße, und umgekehrt, ist im genannten Zeitraum nicht möglich.

Die Arbeiten finden in zwei Bauabschnitten statt. Zunächst wird vom 5. Oktober bis zum 10. Oktober der nördliche Bereich der Moorbekstraße (zwischen Friedrichsgaber Weg und der Zufahrt zu den Parkplätzen des Schul- und Sportzentrums) neu asphaltiert. Anschließend wird vom 12. bis zum 17. Oktober entlang des südlichen Abschnitts (Zufahrt zu den Parkplätzen bis Waldstraße) unter Vollsperrung gearbeitet. Während der Vollsperrungen können auch die Grundstücke entlang der Moorbekstraße nicht mit dem Auto angefahren werden.

Die Geh- und Radwege sind von der Baumaßnahme nicht betroffen und weiterhin nutzbar.

Aus Gründen der Witterung kann es zu Verzögerungen kommen. Regnet es zu stark, müssen die Asphaltarbeiten und damit die Vollsperrungen verschoben werden.

Die Stadt Norderstedt bittet alle Verkehrsteilnehmenden und Anliegenden um Verständnis.

Erntedankfest und Umzug am 4. Oktober abgesagt

Das Erntedankfest mit dem Umzug und dem anschließenden Zusammenkommen vieler Menschen auf dem Rathausmarkt ist ein fester Bestandteil im Norderstedter Veranstaltungskalender. Die Corona-Pandemie und die daraus resultierenden Einschränkungen machen es aber unmöglich, das Erntedankfest in bekannter Form zu feiern. Die Stadtverwaltung hat daher das Fest sowie den Umzug am 4. Oktober abgesagt.

Stadtpräsidentin Kathrin Oehme und Oberbürgermeisterin Elke Christina Roeder stehen hinter der Entscheidung, da gerade in diesem Jahr die Gesundheit aller Norderstedterinnen und Norderstedter im Vordergrund steht.

Ferienpass: Anmeldung für die Herbstferien gestartet

Auch in den Herbstferien können Kinder und Jugendliche dank des Norderstedter Ferienpasses wieder allerhand erleben. Das diesjährige Herbstferienprogramm bietet wieder eine Vielzahl an kreativen und sportlichen Angeboten, spannenden Ausflügen und interessanten Workshops. Alle Ferienpass-Angebote finden unter Berücksichtigung der bereits aus dem Sommer bekannten Hygieneregelungen statt.

Weitere Informationen finden Interessierte auf der Internetseite des Norderstedter Ferienpasses. Dort können Eltern ihre Kinder ab sofort anmelden.

 

Nach dem bundesweiten »Warntag«: Stadt Norderstedt wertet Hinweise der Bürgerinnen und Bürger aus

In der Stadt Norderstedt hatte es am Donnerstag (10. September), während des ersten bundesweiten „Warntags“, auch einen Probe-Alarm der Sirenen gegeben. Wer die Sirenen nicht oder nur schlecht hörte, war dazu aufgerufen, sich bei einem Bürgertelefon zu melden, dass das Norderstedter Amt für Katastrophenschutz installiert hatte. Auch in den Sozialen Medien gingen zahlreiche Hinweise der Bürgerinnen und Bürger zur Hörbarkeit der Sirenen beziehungsweise zum generellen Thema der Warnung der Bevölkerung ein. Das Fachamt der Stadt wird alle Rückmeldungen der Norderstedterinnen und Norderstedter sammeln und analysieren. Bürgerinnen und Bürger, die sich bis dato zu diesem Thema noch nicht bei der Stadt gemeldet haben, können dies in den kommenden Tagen noch über den Facebook-Account der Stadt auf dieser Seite tun.