Hilfsnavigation

Wappen Stadt Norderstedt
Icon deutschIcon english

Suche |
Adresssuche

Inhalt

Bürgerservice von A-Z

Unter "Bürgerservice von A-Z" finden Sie eine übergreifende Suchmöglichkeit über das Leistungsangebot der Stadtverwaltung und ihrer Einrichtungen. Sie haben die Möglichkeit, einen Suchbegriff einzugeben oder die gewünschte Leistung aus dem Katalog der Lebenslagen heraus zu suchen. Sollten Sie die von Ihnen gesuchte Dienstleistung an dieser Stelle nicht finden, könnte es sein, dass die Stadt Norderstedt hierfür nicht zuständig ist. In diesem Fall empfehlen wir die Suche im zentralen Zuständigkeitsfinder für Schleswig-Holstein.  

A B C D E F G H I J K L M N O P QR S T U V W XYZ Alle

Allgemeiner Sozialdienst

Leistung ASD

Der Allgemeine Sozialdienst (ASD) ist eine breit angelegte kommunale soziale Dienstleistung, die ganzheitliche Hilfe zielgruppen-, problem- und ämterübergreifend anbietet. Hierbei werden Hilfesuchende mit Rat und Tat unterstützt, wenn es um Fragen der Jugend-, Familien- und Sozialhilfe geht. Die Unterstützungs- und Beratungsleistung richtet sich sowohl an Kinder und Jugendliche, als auch an Eltern und Erwachsene. Das Ziel ist hierbei, die persönliche und soziale Situation der Hilfesuchenden zu verbessern. Für eine erfolgreiche Arbeit des ASD ist auch die Mithilfe von Bürgerinnen und Bürgern erforderlich, zum Beispiel durch Hinweise, wenn Erwachsene und Kinder in der Nachbarschaft, Verwandtschaft oder im Umfeld offensichtlich Hilfe brauchen. 

Zu den Schwerpunkten gehört hierbei
  • die Beratung und Betreuung von Kindern, Jugendlichen und Eltern nach dem Kinder- und Jugendhilfegesetz (Sozialgesetzbuch VIII)
  • die Mitwirkung bei der Vormundschafts-, Familien- und Jugendgerichtshilfe (Sozialgesetzbuch VIII)
  • die Hilfe un Unterstützung von älteren Menschen
  •  die Zusammenarbeit mit den Einrichtungen, Institutionen und Vereinen in den Stadtteilen. 

Der ASD berät Eltern u.a., wenn sie Probleme in der Ehe oder in der Partnerschaft haben, sich nicht mehr um ihre Kinder kümmern können, krank werden und die Kinder unversorgt sind, Unterstützung bei der Suche nach einer Kindertageseinrichtung oder einem Hort benötigen, oder auch nur Kontakte und Gesprächsmöglichkeiten in Erziehungs- und Lebensfragen wünschen. 

Der ASD hilft Kindern und Jugendlichen, wenn sie sich zu Hause nicht mehr wohlfühlen, die Trennung ihrer Eltern bevorsteht oder vollzogen wurde, sie mit dem Gesetz in Konflikt geraten sind oder Schutz benötigen oder über ihre Probleme reden möchten.

Der ASD unterstützt Familien bei Bedarf im Rahmen von Hilfen zur Erziehung wie z.B. der sozialpädagogischen Familienhilfe oder der Heimerziehung. Er nimmt dabei Aufgaben des Jugendamtes wahr. 

Der ASD hilft älteren Menschen, wenn sie ihren Haushalt nicht mehr versorgen können, erholungsbedürftig oder krank sind, persönlicher Hilfe bedürfen oder Kontakt zu Menschen im ähnlichen Alter suchen. Er hilft Menschen mit Behinderung, wenn sie Informationen über Unterstützungsmöglichkeiten und Beratungsstellen benötigen. 

Außerdem setzt der ASD sich für Bürgerinnen und Bürger ein, wenn sie finanzielle Probleme haben, von Wohnungsverlust bedroht sind, ein Gespräch, einen Rat oder Hilfe in persönlichen Dingen brauchen oder wenn sie Kontakt zu anderen Beratungsstellen benötigen

Leistungsbeschreibung

Quelle: Redaktion Stadt Kiel (Individualleistung Stadt Kiel)

Der Allgemeine Sozialdienst (ASD) ist eine breit angelegte kommunale soziale Dienstleistung, die ganzheitliche Hilfe zielgruppen-, problem- und ämterübergreifend anbietet. Hierbei werden Hilfesuchende mit Rat und Tat unterstützt, wenn es um Fragen der Jugend-, Familien- und Sozialhilfe geht. Die Unterstützungs- und Beratungsleistung richtet sich sowohl an Kinder und Jugendliche, als auch an Eltern und Erwachsene. Das Ziel ist hierbei, die persönliche und soziale Situation der Hilfesuchenden zu verbessern. Für eine erfolgreiche Arbeit des ASD ist auch die Mithilfe von Bürgerinnen und Bürgern erforderlich, zum Beispiel durch Hinweise, wenn Erwachsene und Kinder in der Nachbarschaft, Verwandtschaft oder im Umfeld offensichtlich Hilfe brauchen. 

Zu den Schwerpunkten gehört hierbei

  • die Beratung und Betreuung von Kindern, Jugendlichen und Eltern nach dem Kinder- und Jugendhilfegesetz (Sozialgesetzbuch VIII)
  • die Mitwirkung bei der Vormundschafts-, Familien- und Jugendgerichtshilfe (Sozialgesetzbuch VIII)
  • die Beratung und Unterstützung bei Anspruch auf Hilfe zum Lebensunterhalt (Sozialhilfe nach dem SGB XII)
  • die Beratung und Begleitung von psychisch kranken und suchtkranken Menschen
  • die Hilfe und Unterstützung von älteren Menschen
  • die Hilfe und Unterstützung für Menschen mit Behinderung (Eingliederungshilfe nach Sozialgesetzbuch XIII)
  • die Zusammenarbeit mit den Einrichtungen, Institutionen und Vereinen in den Stadtteilen. 

Der ASD berät Eltern u.a., wenn sie Probleme in der Ehe oder in der Partnerschaft haben, sich nicht mehr um ihre Kinder kümmern können, krank werden und die Kinder unversorgt sind, Unterstützung bei der Suche nach einer Kindertageseinrichtung oder einem Hort benötigen, oder auch nur Kontakte und Gesprächsmöglichkeiten in Erziehungs- und Lebensfragen wünschen. 

Der ASD hilft Kindern und Jugendlichen, wenn sie sich zu Hause nicht mehr wohlfühlen, die Trennung ihrer Eltern bevorsteht oder vollzogen wurde, sie mit dem Gesetz in Konflikt geraten sind oder Schutz benötigen oder über ihre Probleme reden möchten.

Der ASD unterstützt Familien bei Bedarf im Rahmen von Hilfen zur Erziehung wie z.B. der sozialpädagogischen Familienhilfe oder der Heimerziehung. Er nimmt dabei Aufgaben des Jugendamtes wahr. 

Der ASD hilft älteren Menschen, wenn sie ihren Haushalt nicht mehr versorgen können, erholungsbedürftig oder krank sind, persönlicher Hilfe bedürfen oder Kontakt zu Menschen im ähnlichen Alter suchen. Er hilft Menschen mit Behinderung, wenn sie Informationen über Unterstützungsmöglichkeiten und Beratungsstellen benötigen. 

A
ußerdem setzt der ASD sich für Bürgerinnen und Bürger ein, wenn sie finanzielle Probleme haben, von Wohnungsverlust bedroht sind, ein Gespräch, einen Rat oder Hilfe in persönlichen Dingen brauchen oder wenn sie Kontakt zu anderen Beratungsstellen benötigen

Ordnungsgemäß ausgestellte Heiratsurkunden aus dem Ausland werden in Deutschland grundsätzlich anerkannt. Eine Pflicht zur Nachbeurkundung besteht nicht.
Die Nachbeurkundung hat den Vorteil, dass das deutsche Standesamt bei Bedarf eine deutsche Eheurkunde ausstellen kann. Etwaige Übersetzungen und Beglaubigungen der ausländischen Urkunde entfallen somit künftig.

Eine im Ausland geschlossene gleichgeschlechtliche Ehe kann in Deutschland im Eheregister nachbeurkundet werden.

An wen muss ich mich wenden?

Der Allgemeine Sozialdienst (ASD) wird bei der Stadt Norderstedt durch die Fachbereich Jugendhilfe Nord und Süd wahrgenommen. Den ASD finden Sie im Erdgeschoss des Rathaus während der offenen Sprechzeiten Montag und Dienstag, jeweils 8.30-9.30h, und Donnerstag, 16-18h, sowie nach Vereinbarung. Telefonisch ist der ASD über die Geschäftsstelle (040 - 535 95 401) oder per Email (jugendamt@norderstedt.de) zu erreichen.

In besonderen familiären Krisensituationen ist in den Abend- und Nachtstunden sowie am Wochenende eine Rufbereitschaft über die Rettungsleitstelle erreichbar.

An das Standesamt der Gemeinde-, Amts- oder Stadtverwaltung Ihres gewöhnlichen Aufenthaltes (Wohnsitz).

Welche Unterlagen werden ben?tigt?

Welche Unterlagen benötigt werden, hängt vom Einzelfall ab. Näheres ergibt sich aus dem Leistungsbescheid bzw. dem Verwaltungsakt.

Rechtsgrundlage

  • § 34 Personenstandsgesetz (PStG),
  • Landesverordnung über Verwaltungsgebühren (Allgemeiner Gebührentarif) Tarifstelle 19.3.2.1 – VwGebV.

Zuständigkeit