Hilfsnavigation

Wappen Stadt Norderstedt
Icon deutschIcon english

Suche |
Adresssuche

Inhalt

Lärmschutz in Norderstedt

Die Europäische Kommission zählt Umgebungslärm zu den größten Umweltproblemen in Europa. Deshalb hat sie mit der EG-Umgebungslärmrichtlinie dafür gesorgt, dass in allen Mitgliedsstaaten der EU Gesundheitsgefährdungen und Belästigungen durch Umgebungslärm systematisch verringert werden müssen. Norderstedt hat sich als erste Kommune eines Ballungsraumes in Europa auf den Weg gemacht, dieser Verpflichtung nachzukommen. Auf Basis einer Lärmkartierung und unter intensiver Mitwirkung der Öffentlichkeit wurde der Lärmaktionsplan “Norderstedt Lebenswert leise“  2008-2013aufgestellt und am 15.07.2008 einstimmig von der Stadtvertretung beschlossen.

Aufgrund der europarechtlichen Vorgaben ist dieses Vorgehen alle fünf Jahre zu wiederholen, solange es noch Probleme durch Umgebungslärm gibt. Deshalb wurde eine neue Strategische Lärmkartierung  durchgeführt und der Lärmaktionsplan mit erneuter Mitwirkung der Öffentlichkeit fortgeschrieben.

Nach Vorberatungen im Umweltausschuss am 18.05.2016 und einer Information / Anhörung des Ausschusses für Stadtentwicklung und Verkehr am 19.05.2016 hat die Stadtvertretung in ihrer Sitzung am 7.06.2016 den Lärmaktionsplan 2013 - 2018  beschlossen. Mit der Bekanntgabe am 27.06.2016 wurde der Lärmaktionsplan 2013 - 2018 auch über die Stadtverwaltung hinaus wirksam.

Mittlerweile ist es Zeit für den dritten Durchgang. Die hierfür durchgeführte Strategische Lärmkartierung  zeigt die verbleibenden Belastungen und damit Aufgaben. Sie belegt zugleich, dass die bisher durchgeführten Maßnahmen zur Lärmminderung für die gesamte Stadt Norderstedt eine positive Wirkung entfalten – und das trotz einer steigenden Anzahl von Einwohnerinnen und Einwohnern (die potenziell von Umgebungslärm betroffen sein können) und der damit verbundenen Zuwächse im Verkehr.

Lärmaktionsplan 2013-2018

 Titelbild LAP  

Am 07.06.2016 wurde der Lärmaktionsplan 2013-2018 von der Stadtvertretung einstimmig beschlossen.

Lärmaktionsplan 2008-2013

Lärmaktionsplan  
Am 15.07.2008 wurde der Lärmaktionsplan „Norderstedt. Lebenswert leise“ von der Stadtvertretung einstimmig beschlossen.

Mitwirkung der Öffentlichkeit

 Mitwirkung  
Die intensive Mitwirkung der Öffentlichkeit an der Lärmminderungsplanung ist für viele Städte in ganz Europa zum Vorbild geworden.

Freiwilliger Lärmschutz

 Lärmschutzprogramm Foto1 Größe Internet 1.2  

Informationen zum freiwilligen Lärmschutzprogramm 8+ finden Sie hier.

Umweltpädagogische Angebote

Pädagogik  
Ziel des umweltpädagogischen Angebotes ist es, schon früh das Empfinden dafür zu schärfen, wie wichtig Töne unseren Alltag beeinflussen – als Klang oder Lärm. Über den Spaß an einer sinnlichen Wahrnehmung der Töne und dem spielerischen Umgang mit ihnen soll das Gehör als wichtiges und zu schützendes Organ erkannt werden.

Vorsorgender Lärmschutz

Lärmschutz  
Ruhe ist ein Beitrag zur Lebensqualität. Deshalb ist es am besten, wenn Lärm erst gar nicht entsteht. Bei städtischen Planungen wird geprüft, wie Lärmbelastungen nach Möglichkeit vermieden werden können.

ACTIVE TRAVEL NETWORK

ATN   Norderstedt wurde aufgrund des Lärmaktionsplans in das EU-Projekt »Active Travel Network“ aufgenommen. Partnerstädte sind Weiz (AU), Lugo (E), Skanderborg (DK), Serres (GR), Riccione (I), Ljutomer (SLO), Radzionków (PL), Sebes (ROM) und Novarra (I); beteiligt sind ferner die Forschungsgesellschaft Mobilität und die Universität Graz. Ziel des Projektes ist die Förderung von Fuß- und Radverkehr. Daher beteiligt sich Norderstedt u.a. mit den Aktivitäten zur Europäischen Mobilitätswoche / dem autofreien Tag, den Themen-Rundwegen oder der Ausschilderung von Haupt- und Nebenrouten für den Radverkehr am Active Travel Network.