Sprungziele
Inhalt

News

Erfahren Sie hier stets die aktuellen Neuigkeiten rund um die Stadt Norderstedt

Zweitägige Vollsperrung der Straße Glockenheide

Norderstedt. Wegen Asphaltarbeiten wird die Straße Glockenheide von morgen, Sonnabend, 19. Oktober (7 Uhr), bis Sonntag, 20. Oktober (18 Uhr), voll gesperrt. Während der Vollsperrung können die anliegenden Grundstücke nicht mit dem Auto angefahren werden. Wer an den genannten Tagen auf das Auto angewiesen ist, muss das Fahrzeug vorab an anderer Stelle abstellen.

Die Stadt bittet alle Anlieger und Verkehrsteilnehmer um Verständnis für mögliche Behinderungen und Einschränkungen.

 

»Hempels«-Team knackt die 100.000-Euro-Grenze

Tolle Zahlen konnten jetzt André Klinger (Betriebsleiter) und Carsten Loock (Marktleiter) für das Norderstedter Gebrauchtwarenhaus „Hempels“ vermelden. Erstmals in der Geschichte der 2012 eröffneten Einrichtung, ist im September ein Umsatz von mehr als 100.000 Euro im Monat erzielt worden. Mehr als 8300 Second-Hand-Artikel konnten im Vormonat bei „Hempels“ an der Stormarnstraße 34-36 verkauft werden. Setzt sich der positive Trend weiter fort, werden die Verantwortlichen bei „Hempels“, zum zweiten Mal nach 2017, einen Jahresumsatz von mehr als einer Millionen Euro verzeichnen können.

Marktleiter Carsten Loock lobte mit Blick auf den „Rekordmonat“ den „unermüdlichen und sehr intensiven Einsatz aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“. Zum 25-köpfigen Team von „Hempels“ gehören auch sechs Menschen mit Handicap aus Behinderten-Werkstätten, die von speziell geschulten Mitarbeiterinnen betreut und angeleitet werden. Der Gedanke der Inklusion war von Beginn an im Konzept von „Hempels“ verankert.

Auf einer Fläche von mehr als 1700 Quadratmetern werden bei „Hempels“ mehr als 50.000 Gebrauchtwaren ordentlich sortiert und zu kleinen Preisen, angeboten. Rekordverdächtig waren im September auch die Anlieferungen: Bis zu 200 Nutzerinnen und Nutzer täglich machten von dem Angebot Gebrauch, ausrangierte Gegenstände – vom Fahrrad bis zu Kinderspielzeug – kostenlos zwecks Wieder- beziehungsweise Weiterverwertung bei „Hempels“ abgeben zu können.

Fundsachen werden im Norderstedter Rathaus öffentlich versteigert

Norderstedt. Regelmäßig werden von der Stadt Norderstedt Fundsachen, die nicht von ihren Besitzerinnen oder Besitzern fristgerecht abgeholt worden sind, öffentlich versteigert. Am Mittwoch, 23. Oktober, werden einmal mehr nicht abgeholte Fundsachen im Rathaus der Stadt Norderstedt versteigert.

Bei den zur Versteigerung freigegebenen Fundsachen handelt es sich unter anderem um Damen-, Herren- und Kinderfahrräder, um diverse Uhren, Modeschmuck, Mobiltelefone, einen Kosmetikkoffer, ein Skateboard und eine Kinderspielrutsche.

Den Zuschlag für die Fundsachen bekommt bei der Versteigerung die Meistbietende beziehungsweise der Meistbietende. Alle Gegenstände werden gekauft wie gesehen. Ein Rückgaberecht wird ausgeschlossen. Bezahlt werden muss vor Ort in bar.

Eine Besichtigung der Fundstücke ist von 14.30 Uhr an möglich.

Die öffentliche Versteigerung findet statt am:
Mittwoch, 23. Oktober, ab 15 Uhr
(Besichtigung ab 14.30 Uhr)
Rathaus Norderstedt,
Rathausallee 50
22846 Norderstedt

(Zugang Alter Heidberg, grünes Tor neben der Volkshochschule)

Bürgerinnen und Bürger, die Gegenstände vermissen, können im Internet unter www.norderstedt.de/fundbuero nachschauen, ob ihre verloren gegangenen Sachen beim Fundbüro der Stadt abgegeben worden sind.

Versteigerungsbedingungen

Versteigerungskatalog

Rathaus zur Übung geräumt

Am Mittwoch (22. September) um kurz nach 10 Uhr schrillten im Norderstedter Rathaus und in der angrenzenden Rathauspassage der Feueralarm – zum Glück nur zu Übungszwecken. Während der Brandschutz- und Evakuierungsübung mussten alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie alle Besucherinnen und Besucher den Gebäudekomplex am Rathausmarkt verlassen. Die Übung war von den Brandschutzexperten der Verwaltung im Zusammenspiel mit der Stadtfeuerwehr organisiert worden. Von den Expertinnen und Experten wurde zum Beispiel das Handeln der Räumungshelferinnen und Räumungshelfer beobachtet und bewertet, die jeweils für festgelegte Gebäudebereiche zuständig sind.

„Wir haben dank der Übung wichtige Erkenntnisse gewonnen, welche Maßnahmen reibungslos funktionieren – und wo wir uns noch umfassender vorbereiten müssen“, sagte Hauke Borchardt, Leiter des Hauptamtes der Verwaltung.

Gegen 10.30 Uhr war die Übung beendet.

Neuer Stadtrat gewählt

Dr. Christoph Magazowski (39) ist am Dienstagabend zum hauptamtlichen Stadtrat der Stadt Norderstedt gewählt worden. Er tritt zum 1. Januar 2020 die Nachfolge des Stadtrates und Baudezernenten Thomas Bosse an. Während der öffentlichen Sitzung der Stadtvertretung stimmten in geheimer Wahl 32 Stadtvertreterinnen und Stadtvertreter für Magazowski. Es gab fünf Enthaltungen, eine Stimme war ungültig. Die Wahlzeit des neuen Stadtrats beträgt sechs Jahre. Momentan ist Magazowski Fachbereichsleiter (Bau und Projektmanagement) bei der Gemeinde Trittau.

Thomas Bosse (63) geht nach 18 Jahren als Baudezernent der Stadt Norderstedt und damit als oberster Stadtplaner zum Jahreswechsel in den Ruhestand.

Bosse war bis dato als Erster Stadtrat Stellvertreter von Oberbürgermeisterin Elke Christina Roeder. Künftige Erste Stadträtin und mithin stellvertretende Oberbürgermeisterin ist die jetzige Zweite Stadträtin und Sozialdezernentin Anette Reinders. Bei der Wahl während der Sitzung der Stadtvertretung entfielen in geheimer Abstimmung 27 Ja-Stimmen auf Anette Reinders; es gab acht Nein-Stimmen und drei Enthaltungen.

Oberbürgermeisterin gratuliert den Stadtwerken

„Wir sollten uns der Bedeutung und der Leistung unseres kommunalen Versorgers; unserer Stadtwerke Norderstedt deutlich bewusst sein“, sagte Norderstedts Oberbürgermeisterin Elke Christina Roeder während des Feierstunde im Kulturwerk der Stadt. „Die Stadtwerke bieten eine entscheidende Daseinsvorsorge für unsere Bürgerinnen und Bürger“, so die Verwaltungschefin. Ebenso wie die wilhelm.tel GmbH als deren Tochter, so bescherten die Stadtwerke den Menschen in Norderstedt eine große Portion Lebensqualität. Ohne die von den Stadtwerken (frühere Gemeindewerke Garstedt) in den vergangenen Jahrzehnten initiierten technischen Entwicklungen, so Elke Christina Roeder, hätte die Stadt Norderstedt nicht wachsen und gedeihen können. „Die Stadtwerke Norderstedt waren und sind Vordenker und Innovationstreiber für städtische Infrastrukturen.“


An der Festveranstaltung nahmen annähernd 300 geladene Gäste aus Politik, Wirtschaft und öffentlichem Leben teil, darunter Ministerpräsident Daniel Günther und Innenminister Hans-Joachim Grote.


„Die Stadtwerke Norderstedt beschäftigen sich aktiv mit den großen gesellschaftlichen Zukunftsthemen wie Digitalisierung, Mobilität, Nachhaltigkeit und digitale Bildung“, sagte die Oberbürgermeisterin. Sie gratulierte stellvertretend den drei Werkleitern Jens Seedorff, Axel Gengelbach und Theo Weirich und wünschte Ihnen und allen annähernd 600 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Stadtwerke, von wilhelm.tel und der Stadtpark Norderstedt GmbH im Namen der Stadt alles Gute für die Zukunft.

Weitere Informationen:

https://www.stadtwerke-norderstedt.de/unternehmen/presse/presseinformationen/

Neue Homepage der Stadt ist online

Wir freuen uns sehr, Ihnen unseren neuen Webauftritt vorstellen zu können.

Unter der bekannten Adresse präsentiert sich die Homepage Ihrer Stadt Norderstedt, nach aufwendiger technischer, optischer und vor allem inhaltlicher Überarbeitung, nun grundlegend modernisiert und erneuert. Neben einem modernen Design stand vor allem die Anpassung der Inhalte an die Bedürfnisse der Bürgerinnen und Bürger im Fokus der Neugestaltung.

Ab sofort können Sie sich auf unserer neuen Newsseite regelmäßig über Neuigkeiten auf dem Laufenden halten.

Wir wünschen Ihnen nun viel Spaß beim Entdecken unserer Homepage. Selbstverständlich freuen wir uns über Ihr Feedback und sind für Anregungen und Anmerkungen genauso dankbar wie für Lob oder Kritik.